Keine Pressefreiheit im Bundestag? Drehverbot für ZDF „heute-show“!

Keine Pressefreiheit im Bundestag? Drehverbot für ZDF „heute-show“!

Ist das noch Spaß?

Keine Drehgenehmigung im Bundestag für die ZDF „heute-Show“. Die Journalisten der Satire-Sendung wollten im Foyer Bundestagsabgeordnete darüber befragen, „warum die Debattenkultur im Bundestag so auf den Hund gekommen ist“, so Moderator Oliver Welke. Der Pressesprecher des Bundestages, Dr. Ernst Hebeker, begründete das Drehverbot damit, dass die Berichterstattung der Satire-Profis „keine politisch-parlamentarische Berichterstattung“ sei.


Oliver Welke kritisierte, dass Kameras seiner Redaktion fortan unerwünscht seien im deutschen Parlament. „Was machen wir denn sonst hier“, fragte Welke ratlos sein Publikum, „als politische Berichterstattung?“. Dann legte er nach: „Ohne Scheiß jetzt! Jeder darf drehen im Bundestag. KIKA dreht im Bundestag. ‚Bauer sucht Frau‘ dreht im Bundestag. Aber wir dürfen nicht rein.“

Merkel und die vierte Gewalt

Im folgenden Einspieler versuchte Journalist Ralf Kabelka dann vergeblich, in das Reichstagsgebäude zu kommen. „Alle dürfen hier rein, sogar Andrea Nahles. Bloß wir nicht und ich sage, das darf nicht sein“, so Kabelka. „Wir sind die vierte Gewalt, wir sind Presse. Meinungsfreiheit, die ist in Gefahr. Auch die Demokratie“, so Kabelka. Geholfen hat es nichts. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ignorierte die Fragen, die Kabelka ihr dazu auf dem Weg ins Gebäude stellte.

Der Shitstorm kommt!

Jetzt werden wir die Lernkurve des Dr. Ernst Hebeker, Pressesprecher des Deutschen Bundestags, in aller Öffentlichkeit miterleben dürfen. Denn seine Begründung des Drehverbots war der höchste Punkt der Nonsens in der Sendung. Seit über fünf Jahren fasst die „heute-show“ im ZDF bereits das politische Geschehen der Woche zusammen und drückt den Finger des Öfteren tief in die Wunde.

Welke kündigte an: „Dieser Kampf ist noch nicht zu Ende. Das verspreche ich Ihnen, mein lieber Herr Dr. Hebeker.“ Wir dürfen uns also auf eine vitale Auseinandersetzung freuen – auch auf die Resonanz im Internet.

Ihre Meinung ist gefragt

Sie möchten dem Herrn Dr. Ernst Hebeker Ihre Meinung zum Thema Drehverbot direkt mitteilen? Dann schreiben Sie ihm jetzt eine Mail. Und kopieren Sie Ihr Schreiben direkt unten in unsere Kommentarzeile. – Denn klar bleibt: Unangenehme Debatten sind die Essenz der Demokratie.

 

Ähnliche Beiträge zum Thema:

  • Gerd Vathauer

    Sehr geehrter Herr Dr. Hebeker,

    In der Heute Show im ZDF vom 18.10.2014 war in einem Beitrag zu sehen, dass den Mitarbeitern der Sendung auf Ihre Anweisung hin von den Ordnern der Zugang zum Deutschen Bundestag verweigert wurde, mit der Begründung, es handele sich nicht um „politisch-parlamentarische Berichterstattung“.

    Diese Begründung halte ich für vollkommen unverständlich und skandalös. Damit wird die In Artikel 5 Absatz 1 des Grundgesetzes garantierte Pressefreiheit nach meiner Auffassung unzulässig eingeschränkt.

    Die Presse, und selbstverständlich auch die satirische Berichterstattung, sind als Vierte Gewalt unverzichtbare Bestandteile der Demokratie. Ich fordere Sie hiermit auf, den Mitarbeitern der Heute Show in Zukunft den Zugang zum Parlament zu gewähren. Ansonsten sehe ich das Ansehen des Bundestages schwer beeinträchtigt.

    Ich bitte um Ihre Stellungnahme zu dem Vorfall.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Lolefaz Syrus Groefaz

      Faschistische Methoden? War da nicht schon mal einer der ein H im Namen hatte und die Pressefreiheit einschränkte ? Irgendwie zeigt doch der NSA Skandal und der Umgang damit das unsere Demokratie nicht mehr funktioniert ! Wir sind auf dem Weg in eine Diktatur !

    • GEZ Verweigerer

      Demokratie haha der war gut, Demokratie heisst die macht geht vom volke aus und das ist im besetzten Deutschland wohl nicht der fall.Wer von euch wurde gefragt ob er die Eu oder den Teuro möchte? In Norwegen z.Bsp. (einem lStaat mit echter Demokratie) gab es zu diesen themen Volksendscheide!!!!!!!!!
      In dieser BRD GmbH wird keiner gefragt! Warum berichtet unsere tolle presse nicht über die dubiosen freihandelsabkommen???

  • Frankophon

    Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

    ich habe eben auf bundestag.de Inhalte zu einem Sachverhalt gesucht, in dem es laut einiger Stimmen der öffentlichen Meinungsbildung um nichts geringeres als die Pressefreiheit im Unfeld des Bundestages/Reichstagsgebäudes gehe. Leider konnte ich keine brauchbaren Suchergebnisse auf bundestag.de oder an anderer Stelle vorfinden, weshalb ich Sie um Hinweise bitten möchte, wie die öffentlichen Stellen des Bundestages die gefällten Entscheidungen im folgenden Zusammenhang begründen. Es handelt sich dabei um die Entscheidung, der sogenannten „Heute Show“ den Zutritt bzw. die Drehgenehmigung im Bundestag/Reichstagsgebäude (?) zu verweigern. Die in der „Heute Show“ genannte Begründung scheint mir stark verkürzt, einseitig und daher für mein Interesse unzureichend.

    So sehr ich die Entscheidung nach Beschau einiger Beiträge (von z. B. einem gewissen Lutz van der Horst) persönlich nachvollziehen kann, so sehr betrübt es mich doch, keine weiteren Informationen vorzufinden, die das öffentliche Interesse in dieser Frage befriedigen könnten. Ich möchte meinen Lesern gern weitere Informationen in der Sache zur Verfügung stellen und hoffe, dass Sie mir weiter helfen können.

    Ich freue mich sehr über ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Frank M.

  • Michael Noller

    ehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker,

    ich halte das Drehverbot für die heute show im Bundestag nicht nur für
    eine Maßnahme die unverhältnismäßig die Pressefreiheit einschränkt,

    sondern gleichzeitig für ein Armutszeugnis für den deutschen Staat.
    Gerade ein Satire Magazin wie die heute show schafft es, die Menschen
    wach zu halten und die politischen Prozesse nicht vollends zu
    verschlafen. Es schafft Interesse für Ihre Arbeit und klopft Ihnen auf
    die Finger, wenn sie diese nicht mit Fleiß, Konzentration und Herzblut
    erledigen. Es erinnert Sie daran, dass wir das Volk Ihnen das Vertrauen
    ausgesprochen haben, in unserem Interesse zu handeln. Diese Aufgabe ist
    wichtig und daher soll sie nicht nur von ausgewählten Berichterstattern,
    sondern eben auch von „anstrengenderen Reportern“ begleitet werden. Und
    auch, wenn es manchem Parlamentarier missfallen sollte, auch wenn
    Bundestagsabgeordnete dabei beim popeln oder dösen erwischt werden,
    müssen sie sich das gefallen lassen oder diese ungebührlichen
    Verhaltensweisen unterlassen. Nicht die heute show, die es zeigt,
    sondern die Abgeordneten, die sich nicht benehmen schaden dem Ansehen
    des Bundestags.

    Und das Drehverbot schadet dem Ansehen des Hauses genauso.

    Überdenken sie ihre Haltung, auch Sie dienen dem Volke!

    Mit freundlichen Grüßen,

  • mirjam

    guten tag,

    ich fordere sie auf, die pressefreiheit in deutschland zu gewährleisten
    und dafür zu sorgen, dass dem kamerateam der heute show redaktion zugang
    zum deutschen bundestag gewährt wird.

    ich bin nur eine person von vielen, bei der durch diese sendung
    interesse und spaß an politik geweckt wurde.

    ich fordere, dass sie ihrer verpflichtung nachkommen, die bevölkerung
    umfassend und transparent über die debatten und entscheidungen des
    bundestags zu informieren und sie somit zu befähigen, politik zu
    verstehen und frei zu wählen, wen sie als vertreter des volkes wünschen.

    wir lassen uns nicht für dumm verkaufen.

    wir sind das volk

    mirjam keil

  • Horstberndt

    Sehr geehrter Herr Dr. Hebeker,

    In der Fernsehsendung der Heute-Show im ZDF vom 18.10.2014, war in einem Beitrag der Sendung zu sehen, dass Mitarbeiter der Heute-Show der Zugang zum Deutschen Bundestag auf ihre Anweisung hin verwehrt wurde. Als Begründung wurde angeführt, dass es sich nicht um politisch-parlamentarische Berichterstattung ging.

    Damit haben Sie den Artikel 5 Abs.1 des Grundgesetzes für Pressefreiheit verletzt und die Berichterstattung unzulässig unmöglich gemacht. Ich finde, dass dies ein sehr bedenkliche s und zudem skandalöses Verhalten ist.

    In einer Demokratie wie der unsrigen muß es möglich sein, der vierten Gewalt, also auch eine Sendung aus dem öffentlich – rechtlichem Bereich den freien Zugang zur normalen Berichterstattung im Deutschen Bundestag zu gewährleisten.

    Um das Ansehen und Schaden für den Bundestag zu verhindern, fordere ich Sie als Bürger der Bundesrepublik Deutschland auf, diese Berichterstattung im Rahmen des Grundgesetzes zu ermöglichen. Ich erwarte diesbezüglich eine Antwort zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Horst Berndt
    Demokratischer deutscher Bürger und
    Weltbürger

  • GioKa

    Sehr geehrter Herr Dr. Hebeker und Team,

    bitte sorgen Sie dafür dass den Redakteuren und Journalisten
    der ZDF Heute-Show Zutritt in den Bundestag gewährt wird!

    Ich kann momentan kein nachhaltiges und schlüssiges Argument
    erkennen, dass diese „Maßnahme“ rechtfertigt.

    Politische Berichterstattung mit satirischen Mitteln stellt
    für Sie scheinbar eine Gefahr dar….?

    Ich bitte um Korrektur bis zum Mittwoch dieser Woche!

    Besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,

    Giorgos Kalaitzis

  • bahn

    Sehr geehrter Herr Hebeker

    Gerne würde ich Ihre Version erfahren, warum die Heute Show
    vom ZDF nicht mehr im Bundestag drehen darf.

    Bitte bestätigen Sie, dass die folgende Darstellung hre
    Version des Drehverbotes ist.

    Der Pressesprecher des
    Bundestages, Dr. Ernst Hebeker, begründete das Drehverbot damit, dass die
    Berichterstattung der Satire-Profis “keine politisch-parlamentarische
    Berichterstattung” sei.

    Aus momentanen Angaben gilt:

    Meine Meinung ist, dass die Heute Show vermehrt Tatsachen
    darstellt die die Beteiligten in der Tat peinlichst berührt. Mir scheint durch
    die Momentan vorliegenden Tatsachen, dass man versucht durch dieses Verbot die
    mangelhafte Führung des Bundestags und die Verfehlungen der Minister zu
    vertuschen.

    Meine Empfehlung wäre, statt die Heute Show den Zutritt
    zu verbieten, sich darum zu kümmern, dass die Minister mit Wissen und
    Anwesenheit den Bundestag bestreiten. Wenn hier der Bundestagvorstand seine
    Aufgabe erfüllen würde, dann hat die Heute Show auch nichts zu berichten.

    Für mich ist die Heute Show eindeutig eine politisch-parlamentarische Berichterstattung,
    die trockenen Themen für mich auf eine verdauliche Art und Weise darstellt. Die
    dort angesprochenen Darstellungen regen mich an, die angesprochenen Dinge kritisch
    zu hinterfragen, wie z.B. was gibt es an TTIP positives (bin aber noch nicht
    fündig geworden). Somit wird mein Interesse an der Politik gar gefördert.

    Für mich steht jedoch fest,
    wer was zu verbergen hat, der hat Dreck am Stecken.

    Deshalb fordere ich Sie auf, das Verbot der Heute Show wieder aufzuheben.

    Denn es gilt auch für mich
    wer A sagt muss nicht unbedingt B sagen, er kann auch erkennen das A falsch
    war.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Jürgen Fischbach

    an: pressereferat@bundestag.de
    cc: norbert.lammert@bundestag.de

    … Herr Dr. Ernst Hebeker, sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

    mir fehlen die Worte und ich bekomme Magenkrämpfe. Ist es schon wieder so weit, dass kritische Berichterstattung unerwünscht ist? Das ist nicht Ihr Bundestag, Herr Dr. Ernst Hebeker, sondern unser Bundestag, nämlich der der Wähler. Ich empfinde es wirklich als unerträglich, dass Sie der Pressefreiheit, dem höchsten Gut in Deutschland, einen Maulkorb verpassen wollen.

    Sehr geehrter Herr Dr. Lammert, Sie waren für mich bis jetzt immer der Fels in der Brandung, der immer dann die Notbremse zog, wenn die Freiheits- und Wählerrechte beschnitten werden sollten. Ich bin ganz ehrlich, ich wähle nicht Ihre Partei, aber ich würde immer Sie als Bundestagspräsidenten wählen, weil Sie dem Amt eine besondere, überparteiliche Würde verleihen.

    Und jetzt das. Es tut mir leid, aber Herr Dr. Hebeker ist doch nur ein Sprecher.
    Das heißt, der kann doch nicht von sich aus solche Entscheidungen treffen.
    Sie, sehr geehrter Herr Dr. Lammert, sind doch der Hausherr. Ich kann es mir fast nicht vorstellen, dass das Ganze mit Ihrer Duldung oder vielleicht sogar
    mit Ihrer Anordnung geschieht.

    Bereiten Sie dem Spuk bitte ein Ende und nehmen Sie dieses unsägliche Drehverbot sofort wieder zurück. Die Folgen und der Schaden, den Sie der Rest-Demokratie (in Zeiten der großen Koalition und ich sage nur: … Fragestunde im Bundestag …) damit erweisen, sind wirklich unabsehbar,
    und das macht mir Angst.

    Mit ganz schlechtem Gefühl aber dennoch freundlichen Grüßen

    Ihr Jürgen Fischbach – für Freiheit und Demokratie

  • Preußischer Anzeiger

    Wir haben es ebenso „verbloggt“ – es ist ja nicht nur beim ZDF, bei RTL. Es sollte uns Sorgen bereiten, dass selbst die unkritischen Medien nun Zutrittsverbot bekommen! http://www.preussischer-anzeiger.de/2014/10/keine-politisch-parlamentarische-berichterstattung/

  • Neben dem persönlichen Schreiben an Dr. Hebeker gibt es hier auch die Möglichkeit, eine Petition zu unterzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/drehverbot-fuer-die-heute-show-im-bundestag-aufheben

  • Johannes Erdmann

    Sehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker,

    gibt es inzwischen eine offizielle Stellungnahme von ihrer
    Seite bezüglich des Drehverbots für die „Heute Show“?

    Der Pressesprecher des Bundestages, Dr. Ernst Hebeker,
    begründete das Drehverbot damit, dass die Berichterstattung der Satire-Profis
    “keine politisch-parlamentarische Berichterstattung” sei.

    Ich bin wirklich schockiert, das ein Medium, welches Politik
    für viele Mitbürger gerade jugendlichen Alters überhaupt erst interessant
    macht, keinen Zugang zum Bundestag mehr bekommen soll.

    Ihr Vorgehen zerstört Vertrauen. In Deutschland gilt die
    Pressefreiheit. Bitte machen sie sich die Tragweite ihrer Entscheidung bewusst.

    Das Drehverbot schadet dem Ansehen ihres Hauses.

    Ich bitte um eine Stellungnahme zu dem Sachverhalt, vor
    allem dazu, wer diesen Ausschluss konkret zu verantworten hat?

    Haben sie als Sprecher überhaupt die Vollmacht, so etwas zu
    veranlassen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Johannes Erdmann

  • Martin Eggert

    Sehr geehrter Herr Dr. Lammert, sehr geehrter Dr. Hebeker

    unser Grundgesetz gestattet jedem die freie Meinungsäußerung und der Presse die absolute Freiheit. Nun erfahren zu müssen, dass der „heute show“ die Filmgenehmigung in den Räumen des Deutschen Bundestags verwehrt wird, hat mich sehr schockiert. Gerade in Zeiten solcher Machtverhältnisse im Parlament ist die außerparlamentarische Opposition mehr als wichtig. Dazu gehört auch, sich eine Meinung bilden zu dürfen. Eine Satiresendung, die den Finger in die Wunden legt, ist dazu unbedingt notwendig. Schließlich leisten die Abgeordneten seit längerem schon beste Arbeit darin, den Menschen das Interesse an Politik gründlich auszutreiben. Wenn man nun also informieren will in dieser Spaßgesellschaft, dann geht das nur noch über den Humor. Wenn Sie also bitte so freundlich wären, diese unsinnige Blockade der sehr wohl hochpolitischen „heute show“ umgehend aufzuheben, würde ich mich nicht mehr wie ein Bürger Nordkoreas fühlen müssen.

    Ansonsten möchte ich gerne die rechtlichen Grundlage dieser Aussperrung der Öffentlichkeit erfahren, damit ich meine grundgesetzlichen Rechte wahrnehmen kann.

    Freundliche Grüße
    Martin Eggert
    Journalist seit 25 Jahren

    sitelook
    Gesellschaft für multimediale Präsentationsformen mbH

    Am Hohen Weg 39
    D-41462 Neuss

    http://www.sitelook.de

  • nilswittrock

    Sehr geehrte Damen und Herren des Pressereferats des deutschen Bundestages,

    ich als interessierter Bürger würde gern ihre Antwort zu meiner im Betreff formulierten Frage hören.

    Vielen Dank im Vorraus und mit freundlichen Grüßen,

    Nils Wittrock

  • Durchblicker

    Nun, mein verstorbener Vater (Rheinländer) hatte immer wieder vor der so genannten „Berliner Republik“ gewarnt. Diese, so seine Definition, würde die „Errungenschaften“ des anderenTeils Deutschlands uns „zu Gute“ kommen lassen.
    Das Ergebnis wird die Zerstörung unserer Demokratie sein. Schade!

  • Dad Pa

    Sehr geehrter Herr Hebeker,

    mittlerweile ist es bei den BundesbürgerInnen wohl bekannt, daß unsere gewählten PolitikerInnen sich gegebenenfalls nicht viel um das Grundgesetz scheren bzw. sich dieses gerne so zurechtlegen wie sie es gerne haben.

    Es mag vielleicht daran liegen, daß einige Abgeordnete das Grundgesetz noch gar nicht gelesen haben?!
    Der Pressestelle des Bundestages empfehle ich dringend die Lektüre des Grundgesetzes oder wenigstens des Artikel 5 GG.

    Zitat: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

    Ich möchte sie somit auffordern im Sinne des GG zu handeln und das Drehverbot bzw. diese Zensur für die Heute Show umgehend aufzuheben.

  • Knopperz

    Sehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker,

    Sehr geehrter Herr Dr. Lammert,

    Schockiert musste ich heute lesen das ein Drehverbot für die Heute-show ausgesprochen wurde im Bundestag?

    Sind wir jetzt schon so weit in Deutschland, das die Pressefreiheit eingeschränkt wird?

    Die Heute-Show berichtet seit 5 Jahren aus dem Bundestag, und jetzt auf einmal ist das ein Problem?

    Beschäftigen Sie sich mal bitte mit dem Streisand-Effekt. Sie erreichen genau das Gegenteil.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt

    Ich mache mir langsam ernsthafte Gedanken über den Zustand unserer „Demokratie“ hier in Deutschland.

    Es gibt ein schönes Sprichwort von Willy Meurer (*1934),

    „Eine programmierte Persönlichkeit hat selten ein persönliches Programm.“

    Also beweisen Sie Ihr persönliches Programm, und setzen Sie diesem Quatsch ein Ende.

    MfG

  • elsfleth

    Mein lieber Herr Dr. Ernst Hebeker, das einzig interessante an ihrem Bundestag ist die anschließende Berichterstattung der ZDF-Heute-Show! Seit über 5 Jahren erfreut sie uns mit punktgenauer Satire und weist in hervorragender Weise auf das geschwurbelte, in entsetzlicher Gleichgültigkeit dem Volkeswillen gegenüber, gelangweilte und pflichtvergessene Parlamentariertum hin. Auch mit einem Zugangsverbot für das Heute-Team wird die Information darüber, was so alles verbaselt wird, nicht abreißen. Dieses beweist nur einmal mehr, wie abgehoben und realitätsfremd dieses „Parlament“ schon geworden ist

  • Kim Jong Un

    Gilt das noch?

    „“ Art 5

    (1) Jeder hat das
    Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu
    verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu
    unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung
    durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht
    statt. […]

  • Wie lautet die E-Mail-Adresse?
    Bei mir öffnet sich bei dem Link nur ein leeres Fenster!

  • Sehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker,

    in der Presse mußte ich erfahren, dass ein Drehverbot für die Heute Show im Bundestag ausgesprochen wurde.
    Die
    Heute-Show berichtet bereits seit vielen Jahren aus dem Deutschen
    Bundestag und das oftmals weitaus kritischer und offener als die übrige
    Presse.
    Wenn eine kritische Presse von der Berichterstattung
    aus dem Bundestag ausgeschlossen wird, die sich entgegen Ihrer
    Behauptung mit dem politischen Alltag auseinandersetzt, frage ich mich
    wo unsere Freiheit und Demokratie geblieben ist.
    „Von der
    Pressefreiheit hängt praktisch jede andere Freiheit ab.“ Salvador de
    Madariaga y Rojo (1886-1978, span. Schriftsteller und Politiker

    Ich hoffe, dass diese Fehlentscheidung revidiert wird.

    Mit demokratischen Grüßen

  • Jörg W.

    Sehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker

    Kritischer politischer Journalismus findet in den öffentlich rechtlichen Medien kaum noch statt.

    Eine rühmliche Ausnahme ist die ZDF-Heute-Show. Wenn es inzwischen
    soweit gekommen ist, daß es einem Satire-Magazin obliegt politische Aufklärung zu betreiben und dieses dabei auch noch unter einem fadenscheinigen Vorwand aus dieser Rolle verdrängt wird, sehe ich kaum noch einen Grund an die vielbeschworene Pressefreiheit in Deutschland zu glauben.

    Und die im Grundgesetz verankerte Pressefreiheit fällt in diesem Zusammenhang nicht unter Art. 4 Absatz 1 des GG sondern unter Art. 5 Abs. 1!

    Ich bitte Sie hiermit höflich um eine öffentliche Stellungnahme zu dieser Entscheidung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jörg W.

  • dingdong

    seit über 20 jahren kein TV mehr, und vermisse es auch nciht, und wie man merkt es ist nur schlimmer geworden, aber jetzt auch noch zur kasse gebeten zu werden für etwas das man nicht nutzt, ist schon mehr als nur Frech… btw ich hab kein TV und kein Radio mehr weil ich keinen bock mehr auf die Zensurpropaganda hatte, mich erschreckt halt nur das jetzt wegen einer Satire Sendung die Leute aufwachen….

  • tb

    Interessanter Ansatz

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ist eigentlich die falsche Form um eine Email an sie zu beginnen. Ich tue es dennoch um die nötige Höflichkeit und den nötigen Respekt vorzutäuschen. Damit tue ich wohl das Gleiche wie sie der Bevölkerung gegenüber.

    Schillernd sind die Bilder die sie so gerne in den Medien von sich sehen. Pseudokritische Darstellungen werden mit Halbwahrheiten in positive Merkmale ihrer aktuellen Arbeit verdreht.
    Abgeordnete sind im Parlament um mich zu verdrehten, bei dem was ich will! Damit ich aber weiß was gut für mich ist und was ich Wählen muss, muss ich mich auch informieren können. Da ich ein selbständiger und engagierte Mensch bin nutze ich verschiedene unabhängige Quellen. Mit Unabhängig meine ich keine Lobbyisten aber zum Beispiel die Heute Show.

    Warum wird meiner kritischen Stimme die Möglichkeit genommen, sich zu informieren über das, was vielleicht nicht so schillernd ist und mich darüber zu informieren?
    Die rechtliche Grundlage zu dem Ausschluss würden mich sehr interessieren. Teilen sie die doch einfach Oliver Welke mit!

    Mit freundlichen Grüßen
    (der Form halber)

    ***

  • Helga Ahrens

    Herrn
    Ernst Hebeker

    Sehr geehrter Herr Hebeker,
    das Drehverbot für eine
    politische Satiresendung ist genau das, was Sie – und die Nein-Sager – nicht
    wollten: es macht Demokratie zur Real-Satire. Es ist ziemlich erbärmlich. Ich
    bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

    Helga Ahrens
    Auf der Lieth 17
    30880 Laatzen-Grasdorf / Hannover

  • Anonymous

    Guten Tag, Herr Dr. Hebeker

    Zu behaupten, die Heute Show sei „“keine politisch-parlamentarische Berichterstattung” zeugt von Ignoranz gegenüber der Bedeutung von politischer Satire. Eine Ignoranz, für die ich bei den Verantwortlichen der Fernsehsender dankbar bin, denn es erlaubt Sendungen wie der Heute Show, politisch konkreter und unabhängiger zu berichten, als andere, (ernstere) Formate.

    Aber grade weil sie genau das tun ist es falsch, ihnen das Drehen im Bundestag zu verbieten, also ändern sie das bitte schnellstmöglich wieder.

    Grüße,
    ***

  • Patricia

    Guten Abend Herr Dr. Hebeker,

    Ich weis nicht was sie sich dabei gedacht haben ein Verbot auszusprechen, gegen die Heute Show. Vielleicht haben sie etwas getrunken und bei ihrem „Freunden“ in der Runde angegeben, dass Sie der härteste seien und jetzt was verrücktes tun würden. Ja, verrückt war es schon und bescheuert. Meinen Sie nicht, das die Heute Show politische Berichterstattung machen? Erst durch die Heute Show versteh ich eure komplizierte Politik. Die Heute Show ist eine Satire und Kabarett Sendung und Sie müssten wissen was das heißt, denn Sie sind doch der größte Kabarettverein von allem.
    Alles fassen Sie sich ans Herz und schreiben Sie eine Entschuldigung. Ein Tipp, schreiben Sie das Sie auch mal was großes tuen wollten (dann gibts vielleicht noch Mittleidspunkte)
    Liebe Grüße Patricia Gärtner

  • Gonny

    Sehr geehrter Herr Dr. Ernst Hebeker,

    traurig aber wahr ist, dass sich immer weniger junge Menschen für das Politische Weltgeschehen und vor allem das Geschehen im deutschen Bundestag interessieren. Um so wichtiger ist es Alternativen zur “öden” Tagesshow zu fördern.
    Bei meinen Altersgenossen und mir ist die ZDF “Heuteshow” ein WICHTIGER Anstoß sich oberflächlich mit einem Thema auseinander zu setzen, um sich im Anschluss über wichtige Themen weitergehend aus anderen Quellen zu Informieren.

    Mit einer Pressesperre, verhängt über alternative, satirische aber eindeutig politische Berichterstattung wie beispielsweise die Heuteshow (siehe ALLE Folgen der Heuteshow), machen sie sich nicht nur der Geheimniskrämerei wenn nicht sogar Pressezensur schuldig (die Darstellung eines Pressebeitrages muss den Bundestagsabgeordneten nicht gefallen, auch auf unbequeme Fragen sollte geantwortet werden), sondern verwirken sich auch die Changs auf eine gut informierte, aufgeweckte Zukunft (Uns).

    Ich als noch junger Wähler erhoffe mir einen reifere Reaktion aus den Mauern unseres Regierungsgebäudes als “Ätsch… du kommst hier nicht mehr rein” nur weil einem die Beiträge besagter Sendung nicht gefallen (zumal die Beiträge ausgesprochen gut sind, wenn man sie als das nimmt was sie nun einmal sind: Satire (also eine mit Absicht hyperbolisch dargestellte Form der Berichterstattung welche nicht sachlich über Missstände aufklären soll sondern in allen Punkten auf sie Aufmerksam macht).

    Ich hoffe sie nehmen sich diese Mail und viele weitere, hoffentlich sachliche Briefe zu diesem Thema zu Herzen, und gehen in Zukunft etwas überlegter mit Presseausschlüssen um.

    PS: Ich gebe ihnen recht, dass die Türen unseres Bundestages Albernheiten verschlossen bleiben sollten, bei Satire handelt es sich jedoch um eine seit Jahrhunderten angewendete Form der Berichterstattung, auch oder gerade im politischen Bereich.
    Mit freudlichsten Grüßen,

  • Hans Peter

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich hoffe, dass Ihre Entscheidung der heute-show die Drehgenehmigung im Bundestag zu entziehen, ein Versehen war. Wenn nicht, wäre es schon ein handfester Skandal. Eine gesunde Demokratie sollte mit Satire umgehen können. Die heute Show ist ein Paradebeispiel für politische Satire und da sich das hier sowieso kein Mensch durchlesen wird: Welcher Depp hat sich dieses Drehverbot eigentlich ausgedacht? Sind Sie eigentlich komplett bescheuert?

    Mit freundlichen Grüßen

  • Flattflatt

    Sehr geehrter Herr Dr. Hebeker,

    sind Sie und Ihr Verein
    noch ganz bei Trost?! Einer Satire-Sendung dieser Publikumsreichweite
    ein Drehverbot im Bundestag zu erteilen ist gleichbedeutend mit
    politischem Selbstmord! Auf wessen Mist ist das denn gewachsen?

    Ich
    vermute, es war nicht Ihre eigene Idee, darum wünsche ich Ihnen von
    Herzen, dass es sich für Sie gelohnt hat – wie, will ich lieber gar
    nicht wissen.

    Ich hoffe, dass Sie Ihre Entscheidung noch revidieren und dass Sie möglichst schnell eine Anschlussverwendung finden.

    Mit freundlichen Grüßen