Slomka-Affäre: Seehofers absurde Intervention

Slomka-Affäre: Seehofers absurde Intervention

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat den Vorsitzenden der CSU Horst Seehofer aufgefordert, sich aus der redaktionellen Arbeit des ZDF heraus zu halten.

Anlass ist die Kritik des CSU-Vorsitzenden an dem Interview der heute journal-Moderatorin Marietta Slomka mit dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel vom vergangenen Donnerstag. Seehofer hatte die Interviewerin wegen der Inhalte ihrer Fragen kritisiert und angekündigt, sich beim ZDF-Intendanten schriftlich beschweren zu wollen. „Herr Seehofer überschreitet seine Kompetenzen als Mitglied des ZDF-Verwaltungsrats“, sagte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken, „wenn er glaubt, auf kritische Interviews Einfluss nehmen zu können.“ Es sei geradezu absurd, dass Seehofer als Außenstehender interveniere und der interviewte SPD-Chef betone, dass die ZDF-Journalistin kritische Fragen stellen dürfe.

Gabriel versus Slomka: Skandal oder nützlicher Schlagabtausch im kritischen Journalismus?

Die ZDF-Schelte des CSU-Politikers sei zudem politisch instinktlos, sagte Konken. „Hat Herr Seehofer nicht mitbekommen, dass das Bundesverfassungsgericht zurzeit über den Einfluss der Politik auf die ZDF-Gremien verhandelt?“

 

Ähnliche Beiträge zum Thema: