Starke Bilder! Fotos für die Pressefreiheit 2013

Starke Bilder! Fotos für die Pressefreiheit 2013

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai veröffentlicht Reporter ohne Grenzen das Buch „Fotos für die Pressefreiheit 2013“. Es dokumentiert die Ereignisse des vergangenen Jahres vor allem in Staaten, in denen unabhängige Medien unter Druck stehen. Dabei wirft es Schlaglichter auf die Brennpunkte des Nachrichtengeschehens und verbindet die Bilder international renommierter Fotografen mit Texten erfahrener Auslandskorrespondenten. Pressefreiheit-in-Deutschland.de wird über die Präsentation berichten.

Bildband kaufen, Reporter ohne Grenzen unterstützen

Die Bilder in diesem Band kommen aus Ländern wie Syrien, Mexiko und Somalia, aus denen Journalisten nur unter Lebensgefahr berichten können. Oder sie zeigen Menschen und Ideen, von denen die Herrschenden etwa in Russland, Birma oder Israel nur ungern sprechen. Rund 20 Fotografen und 14 Autoren haben dafür ihre Werke kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit dem Verkauf der Bücher finanziert Reporter ohne Grenzen Öffentlichkeitsarbeit, Anwaltskosten und medizinische Hilfe für verfolgte Journalisten.

Bestellen: Reporter ohne Grenzen (Hrsg.): Fotos für die Pressefreiheit 2013, 104 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3-937683-42-3

Emotionen: Hier ein Einblick ins Heft

Syrien: Der Bürgerkrieg ist in Syrien tief in den Alltag der Menschen eingedrungen: In einem Wohnzimmer in Aleppo haben Rebellen der Freien Syrischen Armee Stellung bezogen.
Foto: Goran Tomasevic/ Reuters

Russland: Wladimir Putin beim Volk: Mit einer Maske ist der Fotograf Nikita Schochow der Frage nachgegangen, wie eines Tages ein Russland ohne den Langzeit-Präsidenten aussehen könnte.
Foto: Nikita Schochow/ Saltimages.ru

Birma: Vergangenheit und Gegenwart liegen in Birma nah beieinander: In einem Park in Rangun spielen Kinder im Wasser. 2007 wurden hier bei Protesten Gegner der Militärjunta getötet.
Foto: Ian Teh/ Agence VU/ laif

Bulgarien: Bei minus 20 Grad Celsius steht der Nahverkehr in Bulgarien im Winter 2011/2012 fast still. Das Warten hinter gefrorenen Fensterscheiben wird zum Sinnbild der Armut.
Foto: Boryana Katsarova/ Cosmos/ Ag. Focus

 

Saudi-Arabien: In einem Wohnheim für Studentinnen in Saudi-Arabien trinken Frauen Kaffee. Eigentlich sitzen sie abends im Pyjama beisammen, doch fotografieren lassen sie sich nur verschleiert.
Foto: Olivia Arthur/ magnum/ Ag. Focus

Somalia: Überleben in Ruinen: In Somalias Hauptstadt Mogadischu trägt ein junger Mann einen Hai zum Fischmarkt – gefangen dort, wo westliche Fischer wegen der Piraterie längst nicht mehr ankern.
Foto: Jan Grarup/ laif

Israel: In Israel driften Arm und Reich immer weiter auseinander. Bettler und Obdachlose gehören wie hier in Jerusalem zum Straßenbild.
Foto: Pierre Terdjman/ Cosmos/ Ag. Focus

Iran: Die Hügel über der iranischen Hauptstadt Teheran sind ein Fluchtort für junge Paare und andere Menschen, die sich ungestört von der Sittenpolizei treffen wollen.
Foto: Kaveh Rostamkhani

 

Cover: Abenddämmerung im zerstörten Aleppo: Ein Feuer auf dem Balkon soll einer Familie inmitten der Ruinen der zerstörten syrischen Wirtschaftsmetropole etwas Wärme spenden.
Foto: Narciso Contreras /AP Photo /dpa Picture Alliance

Über den Autoren Björn Bendig

Ähnliche Beiträge zum Thema: