BND

Journalisten versus BND: Klage wegen Verletzung des Fernmeldegeheimnisses

Journalisten versus BND: Klage wegen Verletzung des Fernmeldegeheimnisses

Wie aus dem jährlichen Bericht des Parlamentarischen Kontrollgremiums (2015) hervorgeht, hat der BND im Zuge der strategischen Fernmeldeüberwachung im Jahr 2013 schätzungsweise hunderte Millionen Mails mit Suchbegriffen durchforstet und schließlich mehr als 15.000 Mails mit Treffern ermittelt, die genauer untersucht wurden. - Eine unzulässige Aushöhlung des Informantanschutzes und somit der freien Berichterstattung.
Snowden: „Eine rote Linie wurde überschritten“ – ARD Exklusivinterview

Snowden: „Eine rote Linie wurde überschritten“ – ARD Exklusivinterview

Komplettes Wortlaut-Interview von Edward Snowden: "Es gibt deutliche Drohungen, aber ich schlafe sehr gut. Es gab einen Artikel, in dem Beamte des Pentagon und der NSA interviewt wurden. Man hat ihnen Anonymität zugesichert. Und die haben dem Reporter erzählt, dass sie mich umbringen wollen. Diese Leute - und das sind Regierungsbeamte - haben gesagt, sie würden mir nur zu gern eine Kugel in den Kopf jagen oder mich vergiften, wenn ich aus dem Supermarkt zurückkomme, und zusehen, wie ich dann unter in der Dusche sterbe." Warum er zum Whistleblower wurde? - "Eine rote Linie wurde überschritten."
Pages
  • 1
  • 2