Geheimdienst

Nahaufnahme Pressefreiheit: Warum wir die Top 10 wieder verpasst haben

Nahaufnahme Pressefreiheit: Warum wir die Top 10 wieder verpasst haben

Warum ist Deutschland beim Pressefreiheits-Ranking nicht in den Top 10? Deutlich wurde 2013, wie stark Journalisten hierzulande im Visier in- und ausländischer Sicherheitsbehörden sind. Der niedersächsische Verfassungsschutz räumte ein, jahrelang Journalisten überwacht zu haben, die in extremistischen Milieus recherchieren. Zudem wurde bekannt, dass der US-Geheimdienst CIA versuchte, beim Bundesverfassungsschutz Informationen über einen deutschen Reporter zu bekommen.
Pressefreiheits-Rangliste 2014: Reporter im Visier der Geheimdienste

Pressefreiheits-Rangliste 2014: Reporter im Visier der Geheimdienste

„Selbst Staaten wie die USA und Großbritannien rücken investigative Journalisten und ihre Hinweisgeber mittlerweile in die Nähe des Terrorismus“, kritisierte Michael Rediske, Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen, in Berlin. „Dass Länder mit einer langen Tradition freier Medien in ähnliche Sicherheitsreflexe verfallen wie Diktaturen, ist unerträglich. Das macht nicht zuletzt all jenen kritischen Journalisten das Leben schwer, die in autoritären Staaten ihre Freiheit und Gesundheit aufs Spiel setzen.“
Stoppt das Kryptohandy „Blackphone“ die Totalüberwachung durch Geheimdienste und Unternehmen?

Stoppt das Kryptohandy „Blackphone“ die Totalüberwachung durch Geheimdienste und Unternehmen?

NSA, BND und Co. schaffen Märkte: Dieses Handy soll vor Überwachung schützen. Das Blackphone. Können die Hersteller halten, was sie versprechen? Oder gibt es auch zu den Daten dieser Geräte Hintertüren? Die Entwickler versprechen, dass jegliche Kommunikation über dieses Smartphone verschlüsselt stattfindet. Wie genau sie dieses Versprechen erfüllen wollen, ist bisher noch unklar.
Snowden: „Eine rote Linie wurde überschritten“ – ARD Exklusivinterview

Snowden: „Eine rote Linie wurde überschritten“ – ARD Exklusivinterview

Komplettes Wortlaut-Interview von Edward Snowden: "Es gibt deutliche Drohungen, aber ich schlafe sehr gut. Es gab einen Artikel, in dem Beamte des Pentagon und der NSA interviewt wurden. Man hat ihnen Anonymität zugesichert. Und die haben dem Reporter erzählt, dass sie mich umbringen wollen. Diese Leute - und das sind Regierungsbeamte - haben gesagt, sie würden mir nur zu gern eine Kugel in den Kopf jagen oder mich vergiften, wenn ich aus dem Supermarkt zurückkomme, und zusehen, wie ich dann unter in der Dusche sterbe." Warum er zum Whistleblower wurde? - "Eine rote Linie wurde überschritten."
Snowdens Rede: „Den Mächtigen gegenüber die Wahrheit aussprechen“

Snowdens Rede: „Den Mächtigen gegenüber die Wahrheit aussprechen“

Snowdens Rede bei den Whistleblower-Awords in Berlin: "Es bin nicht nur ich, sondern die Allgemeinheit, die von dieser mächtigen Wandlung hin zu der Abschaffung unserer Grundrechte betroffen ist. Es bin nicht nur ich, sondern Zeitungen aus aller Welt, die Gründe haben, unsere Regierungen dafür verantwortlich zu machen, wenn mächtige öffentliche Vertreter versuchen, solche Themen durch Gerüchte und Anschuldigungen kleinzureden."
Pages
  • 1
  • 2